Wir waren beim ART WALK mit Namensschildern/WALK ART unterwegs

Aktion und Fotos von Julia Dietel und Sophie Gnest
Danke an alle Teilnehmer*innen fürs Mitmachen und für den schönen ART WALK!

„Die Birne fällt nicht weit vom Stamm…“ – wir entwickeln ein Kennenlern- und Kreativspiel

„Die Birne fällt nicht weit vom Stamm…“ – wir entwickeln ein Kennenlern- und Kreativspiel

Die Idee zu dem etwas anderen Gesellschaftsspiel ist in einem Kurs mit Teilnehmenden aus fünf Nationen entstanden. Allgemeinwissen wie Sprichwörter, aber auch persönliche Gesprächsthemen wie Anekdoten werden mit zufälligen Bildkarten kombiniert, um Assoziationen hervorzurufen.
Das Spiel bringt Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zusammen: man lernt sich kennen, indem man spielerisch Wissen oder unterschiedliche Sichtweisen austauscht. Bei den Spieletests an verschiedenen Begegnungsorten werden die Spieler*innen zu Mitautoren. Unterschiedliche Assoziationen verdeutlichen, dass jeder eine andere Wahrnehmung hat, während die daraus entstehenden Themen zum Austausch anregen.
Jeden Dienstag von 18 bis 20 Uhr gibt es bei uns die Möglichkeit, das Spiel mit uns zu spielen!
Außerdem laden wir herzlich zum gemeinsamen Spieleabend ein: Hier geht es zur Veranstaltung

Das Projekt wird gefördert von
interkultur.ruhr/kalender/die-birne-faellt-nicht-weit-vom-stamm

Fotos vom Parking Day 2018

Fotos vom Parking Day 2018

Was ein wunderbarer Tag, als wir das VierViertel auf die Parkplätze befördert haben
Es gab eine Pflanzaktion, eine Gesellschaftsspielecke, einen Kreativtisch, einen Schenkparkplatz, ein Mitbringbuffet und einen Workshop der Stadtteilfabrik. Es kamen neue Bekanntschaften sowie bekannte Gesichter, geplant oder spontan, und sogar ein Fahrradshuttle der Kampagne 25prozent kam regelmäßig vorbei und hat die drei Standorte Holsterhausen, Rüttenscheid und Nordviertel miteinander verbunden.
Unser Kreativmopped war auch wieder dabei^^

Fotos von Alex Luna
Gefördert von Essen – Grüne Hauptstadt Europas 2017
Initiative für Nachhaltigkeit VeloCityRuhr Transition Town – Essen im Wandel ELA – Essener Lastenrad



 

Das war unser 1. Tag der Nachbarn!

Das war unser 1. Tag der Nachbarn!

– Mitbringbuffet
– Diashow
– Spieletonne
– Kreativaktion

Vielen Dank an:
ISSAB, SkF, Jugendamt, Matthis Kiosk, Atelier hermann, Atelier VierViertel, Wir sind Nachbarn, Melissa Kammann, Vonovia Stiftung, nebenan.de Stiftung und zu guter letzt an alle, die dabei waren!

So war der 1. Viertelspaziergang…

So war der 1. Viertelspaziergang…

Warum wurden Häuser so gebaut und nicht anders? Was erzählen Verziehrungen an den Fassaden von Altbauten über den Zeitgeist und über das Leben in der Zeit aus, in der sie gebaut wurden?

Diese Fragen hat Herr Welzel ( www.robert.mwelzel.de) beim historischen Viertelspaziergang durch das Eltigviertel beantwortet und spannende Geschichten zwischen dem “Erdgeschoss” oder der “Bell-Etage” aufgedeckt. Häuser können allein durch ihre Struktur und Aufteilung erzählen, wie gelebt wurde und was man zur Zeit der Erbauung gedacht hat. Früher wohnte man nach vorne und heute nach hinten raus, da früher hinter den Häusern der Lärm und der Gestank waren. Heute sind vorne die Autos und hinten häufig eine Grünfläche. Mit der Zeit ändern sich Sichtweisen und Lebensweisen.

Wir möchten diese Spaziergänge gerne zu anderen Themen wiederholen, um das eigene Viertel aus unterschiedlichen Sichtweisen kennen zu lernen. Dies war nun der erste Spaziergang dieser Art und wir möchten diese gerne regelmäßig fortsetzen. Die Themen können auch sehr gern von Nachbar*innen kommen. Ideen wären Baumaßnahmen im Stadtteil, Pflanzenwelt im Stadtteil, Tierwelt im Stadtteil, Fenster, Sitzgelegenheiten oder Ähnliches. Anregungen und Ideen nehmen wir sehr gern entgegen. Um vielen eine Teilnahme an diesem Spaziergang zu ermöglichen, werden wir diese Spaziergänge an unterschiedlichen Wochentagen und unterschiedlichen Uhrzeiten machen.

Wir freuen uns, wenn Sie/ Du bei einem Viertelspaziergang dabei sind. In diesem Monat wird der nächste Spaziergang noch geplant. Treffpunkt wird Matthis Kiosk auf der Eltingstraße sein.

Hier einige Eindrücke (Fotos: Tabea Borchardt)

 

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
566